Klassischer Shakespeare in einer modernen Nacherzählung.

Macbeth

Eines der meistgespielten Shakespeare-Stücke mit tiefem Einfluss auf die Kultur

Plot-Zusammenfassung

Macbeth spielt im mittelalterlichen Schottland und basiert zum Teil auf einer wahren historischen Darstellung und zeichnet den blutigen Aufstieg zur Macht und den tragischen Untergang des Kriegers Macbeth nach. Macbeth, der bereits ein erfolgreicher Soldat in der Armee von König Duncan war, wird von den Drei Hexen informiert, dass er König werden soll.

  • Als der betrunkene Portier von Macbeths Schloss endlich auf den Lärm reagiert, öffnet er die Tür für Macduff, einen treuen Anhänger des Königs, der gebeten wurde, Duncan zu wecken, um sich auf die Rückreise vorzubereiten. Macbeth zeigt die Lage des Königszimmers an, und Macduff entdeckt die Leiche. Als der Mord aufgedeckt wird, tötet Macbeth rasch die Hauptzeugen, die schläfrigen Wachen des Schlafgemachs des Königs, und Lady Macbeth wird ohnmächtig.
  • Macbeth wird gebührend zum neuen König von Schottland ausgerufen, aber unter Hinweis auf die zweite Prophezeiung der Hexen arrangiert er die Ermordung seines Soldatenkollegen Banquo und seines Sohnes Fleance, die laut der Prophezeiung der Hexen beide eine Bedrohung für sein Königtum darstellen. Die angeheuerten Mörder töten Banquo, lassen aber fälschlicherweise Fleance entkommen. Bei einem feierlichen Bankett an diesem Abend wird Macbeth in einen Zustand des Entsetzens versetzt, als der Geist des ermordeten Banquo am Esstisch erscheint.
  • Als ihm mitgeteilt wird, dass Macduff ihn im Stich gelassen hat, beginnt für Macbeth die letzte Etappe seines tragischen Abstiegs. Sein erster Schritt ist die Vernichtung von Macduffs Frau und Kindern. In England erhält Macduff in diesem Augenblick die Nachricht, dass er dem jungen Malcolm seine Treue schwört. Malcolm überredet ihn, dass der Mord an seiner Familie als Ansporn zur Rache dienen sollte.